Feschmarkt Winter 2012

Gestern ging es zum Feschmarkt in die Ottakringer Brauerei. Was der Feschmarkt ist, brauche ich glaube ich niemanden mehr erklären. Schon alleine der Andrang der gestern herrschte scheint das zu beweisen. Wir mussten tatsächlich fast 20 Minuten anstehen, um überhaupt rein zu kommen. Es war nicht ganz leicht meiner Begleitung verständlich zu machen, dass sich das Warten auszahlen wird. Hat es aber. Auf hunderten von Quadratmetern findet man beim Feschmarkt Kunst, Mode, DIY-Einzelstücke, Mobiliar und mehr von 150 Jungdesignern und -künstlern. Der Andrang war leider etwas unangenehm. Gerade auf unteren Ebenen der Ottakringer Brauerei wurde man einfach nur von Stand zu Stand geschoben. Es zeigt, dass Wien nach Designmärkten nur so lechzt. Ich musste an meinen New York Aufenthalt vor fast genau einem Jahr denken und wie wir an einem Samstag in Chelsea von einen Designmarkt in den anderen per Zufall gestolpert sind. In Wien ist sowas dann doch eher ein außergewöhnliches Happening. Aber wir wollen das Jammern gleich mal wieder sein lassen. Viel lieber zeig ich euch meine Ausbeute:

 

Von “Fucker” wird man seit gestern in unserem Vorzimmer begrüßt. Er stammt von den Serbischen Designern, die sich Remake nennen. Von ihnen gibt es auch sehr spannendes Porzellan. Sollte man auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Teeservice sein, sollte man sich die Kreationen von Remake ansehen.

Ein bißchen Schmuck muss auch immer sein. Diese wunderschöne Halskette von Schmucke Sarah Lisa musste ich einfach haben. Ihre Ring-Auswahl ist auch großartig. Vor Ort konnte ich mich nicht für einen entscheiden, aber man kann ja noch immer später online bestellen.

Zu guter Letzt haben wir noch einen jungen Künstler mit seinen Collagen unterstützt: Nikolaus Fröhlich. Mir gefiel das Bild sehr gut, aber die Geschichte des Künstlers dazu war das Verkaufsargument: Eine Person, die mit all ihren Hoffnungen, Träumen und Wünschen im Ballon in die Ferne blickt und noch nicht weiß, ob sie die Hindernisse in Form der Berge überwindet.

Heute kann man auch noch stöbern beim Feschmarkt. Wer von euch war dort? Was sind eure Eroberungen?

 

Wenn dir dieser Artikel gefällt, wäre dieser auch was für dich: Veganes Haar: Der Selbsttest

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *