New York City Tipps

Vor einigen Wochen war ich in New York und konnte die Stadt zum zweiten Mal bereits erleben. Beim ersten Mal war ich schon beeindruckt. Jedoch auch etwas überrascht wie dreckig und heruntergekommen manche Orte sein können. Als ich damals retour kam, erschien mir Wien als eine unglaublich moderne und gepflegte Stadt im Vergleich. Nun, damals war auch ich in gewisser Weise ein anderer Mensch und mit dem richtigen Reisepartner an meiner Seite, konnte NYC alles wieder gut machen.

Was mir am besten gefallen hat, ist die Offenheit anderem gegenüber. Zumindest war das mein Gefühl. Im Detail hält diese These wohl keiner genaueren Überprüfung stand. Dennoch, damit meine ich: In New York geht einfach alles. Modische Freiheit kann und wird hier ganz anders ausgelebt. Die Leute sehen etwas unterschiedlicher aus, als auf Wiens Straßen. Im November mit FlipFlops und kurzer Hose? Warum nicht? Super schick, Punk-Mix, HipHop, durchschnittlich,…egal. In der Euphorie dieser Atmosphäre hab ich mir zwei Brillen (keine optischen) gekauft, die in dem Moment und zu der Stadt einfach perfekt gepasst haben. Völlig überzeugt, dass ich die locker auch in Wien tragen werde. Bisherige Statistik: 0-mal getragen. In Wien habe ich das Gefühl, noch zu sehr damit beobachtet zu werden, anstatt als stylish wahrgenommen zu werden.

Hier ein paar (kulinarische) New York Tipps meinerseits:

Cupcakes

Die besten Cupcakes der Welt haben wir bei Tu-lu’s Bakery gegessen – und wir haben einige durchgekostet in NYC. ;) Das beste daran: Alle Cupcakes sind glutenfrei! Glutenfree-heaven!

Chelsea Market

Den Chelsea Market sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. So viel gutes Essen an einem Platz versammelt gibt es selten. Absolute Empfehlung auch hier die Bakery’s aber auch das beste frische Sushi. Einfach umherwandern und von überall ein bißchen naschen. Dazu gibt es musikalische Untermalung von Live Bands und als wir dort waren, gab es sogar einen Designer Flohmarkt – über die man in New York überhaupt einfach so mal stolpert.

Dim Sum Go Go

In Chinatown kann ich ein leckeres Dim Sum Lokal empfehlen. Hier bekommt man eine Menükarte, die ein Zettel ist. Kreuzt an welche Dim Sums man haben möchte und gibt es dem Kellner. Wir haben einfach wild drauflos gekreuzelt, weil wir so viel wie möglch probieren wollten. Alle waren super lecker und jede Sorte war anders gefaltet (sagt man das so bei Teigtaschen?).

Katz’s Delicatessen

Wer ein klassisches, amerikanisches Diner sucht mit den besten Pastrami Sandwiches der Welt und dort sitzen möchte wo Sally von Harry und Sally ihren gespielten Orgasmus hatte sowie große Stars zu Stammkunden zählen, der sollte zu Katz’s Delicatessen gehen. Einfach lecker!

Milchreis

Ein absolutes Highlight für mich: Rice to Riches! Lecker Milchreis nach dem Frozen Yoghurt Prinzip. Das heißt, Milchreis Sorte + passendem Topping wählen. Es schmeckt nicht nur äußerst gut, sondern auch der Humor des Lokals ist genial. Schilder wie “No Skinny bitches!”, “Eat all you want, you’re already fat” oder den Benennungen für die Portionsgrößen wie “Moby” oder “Sumo” zaubern einem ein Lächeln ins Gesicht.

Shake Shack

In unzähligen Filmen holen sich die Protagonisten ihren Burger bei Shake Shack. Tja, das mussten wir natürlich auch ausprobieren und zwar gleich den klassischen Shake Shack Burger mit – wer hätte es gedacht – Shake dazu. Fazit: Ganz ok. Extrem fett und die Kombi süsser Milchshake mit Burger ist heftig. Danach möchte man eigentlich nur mehr heimgerollt werden. Kein Wunder, dass die Amis so dick sind.

Frühstück

Wer gut frühstücken gehen möchte, dem sei Penelope empfohlen. Gemütliches Lokal mit guter Frühstücksauswahl, das auch eine Bakery gleichzeitig ist. Cupcakes bekommt man also auch dort zum abwinken.

 

Genug der Tipps. Zu guter Letzt noch ein paar allgemeine Impressionen:

(Hotel View)

(Fun im Central Park bei 20 Grad im November)(Der legendäre Chilli-Dog)

Wenn dir dieser Artikel gefällt, wäre dieser auch was für dich: Geh weg mit deinem Burger!

6 Kommentare

  1. ;)) tja, das hab ich mir auch gedacht. ist aber das beste foto, das ich gemacht hab. bei allen anderen hab ich einfach mal los gefuttert wie du weißt und im nachhinein erst festgestellt, dass ich das ja eigentlich dokumentieren wollte.

  2. Du hast mich jetzt sehr neugierig auf die Brillen gemacht!
    Warum trägst du sie nicht einfach mal im Büro :) Weißt eh – wir sind ja doch sehr offen für “neues”!

    Oder du machst fancy Wandschmuck daraus: Gläser raus, Bügel weg und den Rest der Brille in irgendeinem kitschigen/oder auch nicht kitschigen Bilderrahmen platzieren. Ich glaub das sieht sehr cool aus, vor allem wenn man mehrere hängen hat ^^

    lG Sarah

  3. @Carola: Ich hoffe, es klappt. Die Stadt sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben.

    @Sarah: :)) Für einen Tag ohne Termine werd ich’s mal ins Büro ausführen. Dann kannst du selbst urteilen. Aber der Tipp mit dem Wandschmuck ist auch super genial!!!!

Leave a Reply to Jürgen Liechtenecker Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *